Solidarische Landwirtschaft

SoLaWi ist ein Konzept, in dem Erzeuger*innen und Verbraucher*innen sich das Risiko in einer Landwirtschaft teilen und den Anbau gemeinsam besprechen. Es wird aktuell von knapp 300 Höfen und Projekten in Deutschland betrieben und steht im Koalitionsvertrag der Bundesregierung als unterstützenswert.

Als Demeterlandwirt habe ich eine der ersten solidarischen Landwirtschaften gegründet. Sehr schnell kam die Beratung hinzu, die mittlerweile mein beruflicher Schwerpunkt geworden ist. Ich bin in Deutschland bundesweit und in den angrenzenden Ländern tätig.

Was mich dazu antreibt, ist, dass Lebensmittel wieder den richtigen Preis bekommen, mit dem Landwirt*innen wirtschaften können und Verbraucher*innen frische, regionale Waren bekommen. Daran hängen so viele Wirkungen: Fairness, Regionalität, Generationenwechsel, Ökologie, Energieautarkie, Ernährungssouveranität sind nur einige.

Wenn ich einen Betrieb berate, habe ich kein festes Konzept, aber viele lösungsorientierte Werkzeuge. Ich weiß, dass jeder Hof und seine Menschen einzigartig sind und einen ebensolchen Weg der Weiterentwicklung brauchen. Beratung orientiert sich für mich zuerst an den Fragen, die da sind – dann entwickelt sich ein produktiver Austausch. Ich stehe für Prozessbegleitung auf Augenhöhe. Ich bin Praktiker, ich schau, was zum Betrieb passt, kann dabei auf Erfahrung zurückgreifen.

Die konkreten Gebiete meiner Beratung eignen sich sowohl für Gründungsbetriebe als auch bestehende. Dabei spielt die Größe des Hofprojektes für mich keine Rolle.

Meine Schwerpunkte sind:

  • Anbauplanung und Praxis: Vom Kleinstgarten bis zum Großbetrieb kann ich mich schnell eindenken und wirksame Vorschläge machen.
  • Rechtsformfindung: Für mich ist wichtig herauszufinden, was Menschen eigentlich wollen. Daraus entsteht dann die Rechtsform die dazu passt.
  • Finanzierung: Etaterstellung von „ganz einfach“ bis hin zu einer Vollkostenrechnung und auch die Analyse von Betriebsabschlüssen zählen zu meinen Schwerpunkten.
  • Vorbereitung auf ein Bankgespräch: Wenn Geld von der Bank benötigt wird, kann ich einen Geschäftsplan erstellen und auf Wunsch auch am Bankgespräch teilnehmen.
  • Alternative Finanzierungsmodelle für Investitionen: Darunter fallen z.B. Crowdfundingprojekte.
  • Moderationen von Vollversammlungen, Gründungstreffen und Infoveranstaltungen: Dabei spielt es keine Rolle, ob 10 oder 100 Menschen anwesend sind.
  • Networking mit Menschen in Ämtern und Projekten: Durch die vielen Reisen und die langjährige Tätigkeit auch in wissenschaftlichen Projekten kann ich oft auch in ungewöhnlichen oder originellen Fragestellungen Kontakte zu Menschen herstellen, die weiterhelfen und mitdenken können.

Wie andere meine Arbeit beschreiben:

Anke & David Goertsches von der SoLaWi Weidenhof, Niedersachsen:
www.weidenhof.de
Mit Klaus am eigenen Betrieb zu feilen ist aus drei Gründen ganz wunderbar: erstens wird mit Sach- und Fachverstand gearbeitet, zweitens gewinnt man an Arbeitseffizienz durch Sichtbarmachen der kritischen Punkte und drittens gründet das Ganze auf einer absolut einwandfreien sozialen und ethischen Einstellung. Hier verbindet sich Zahlenschieberei mit Herz und Hingabe zur bäuerlichen Landwirtschaft. Nach jedem „Beratungsmarathon“ gehen wir gestärkt und zuversichtlich wieder in unseren Alltag und unser Hof macht Riesenschritte voran. Danke Dir, Klaus! Wir möchten Dich nicht mehr missen.

Martin + Stefanie Schulze Schleithoff vom Lindenhof – Solidarische Landwirtschaft Gelsenkirchen:
www.lindenhof-gelsenkirchen.de
“Klaus hat von Beginn an die Struktur in den Aufbau unserer Solawi gebracht. Arbeitsergebnisse hat er nie vorgegeben sondern uns zum Nachdenken und selber erarbeiten gebracht, das hat uns anfangs etwas verwundert, mittlerweile genießen wir das sehr. Öffentliche Veranstaltungen wie den Info-Tag und die erste Mitgliederversammlung hat er durch seine Moderation und seinen objektiven Blick absolut bereichert. Wir bedanken uns bei ihm von ganzem Herzen für den gemeinsamen Aufbau unserer Solawi. Wir freuen uns, das wir nicht nur einen fachkundigen Berater für die Zukunft sondern auch einen neuen Freund an unserer Seite haben!“

Anne Reygers und das Team der SolaWi Lippeauen Bork e.V.
solawi-lippeauen-bork.de
Ohne Klaus wären wir nicht da, wo wir jetzt stehen – ein erfolgreiches erstes SoLaWi-Jahr hinter uns & sehr gut aufgestellt für die Zukunft. Ohne seinen entscheidenden Impuls würden wir vielleicht immer noch in den Startlöchern stehen. Er stellte die richtigen Fragen & hatte durch seinen Erfahrungsschatz immer die Antworten, die wir brauchten. Als Mediator legte er den Finger in die wichtigen Wunden & wies den Weg zu den entscheidenden Lösungen. Danke dafür – wir freuen uns auf weitere informative & inspirierende Treffen.